Das Tierheim Berg-Kernen bietet viele Möglichkeiten

Wer gerne mit Tieren arbeitet oder die Arbeitsabläufe in einem Tierheim erkunden möchte, dem bietet das Tierheim Berg-Kernen verschiedene Möglichkeiten.

  1. Schülerpraktika / BORS (Berufsorientierung Realschule) / BOGY (Berufsorientierung Gymnasium):

Die Schülerpraktikanten werden in den Tagesablauf des Tierheims mit einbezogen, füttern die Tiere, säubern die Tierunterkünfte und Gehege und erfahren so, wie wichtig Sauberkeit und Hygiene im Umgang mit Tieren sind. Darüber hinaus lernen sie, sich mit Tieren zu beschäftigen und deren Bedürfnisse zu akzeptieren.

  1. EQJ (Einstiegsqualifizierung Jugendlicher):

Das betriebliche Langzeitpraktikum EQJ soll als Brücke zur späteren Ausbildung dienen. Die EQJler werden voll in den Tagesablauf des Tierheims integriert, arbeiten fünf Tage pro Woche und übernehmen auch Wochenenddienste. Sie erhalten umfassende Informationen, die für die Arbeit im Tierheim wichtig sind – beispielsweise zu verschiedenen Tierarten, zu Fütterung, Pflege und Medikamentenversorgung – und sie sind bei Tiervermittlungsgesprächen mit dabei. Ihre Tätigkeit wird durch die Agentur für Arbeit gefördert.

  1. FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr):

FSJler werden in den täglichen Arbeitsablauf des Tierheims mit einbezogen. Sie sind fünf Tage pro Woche vor Ort und absolvieren auch Wochenenddienste. In ihren zwölf Dienstmonaten erhalten sie alle für den Betrieb eines Tierheims relevanten Informationen zu Tierarten, Fütterung und Pflege. Sie nehmen auch an Gesprächen zur Tiervermittlung teil und arbeiten in verschiedenen Bereichen den hauptamtlichen Tierpflegern zu.

  1. Ausbildung zum/zur Tierpfleger/in:

Die Ausbildung zum/zur Tierpfleger/in für Tierheim und Tierpension (Voraussetzung: Hauptschulabschluss) ist eine dreijährige duale Ausbildung, die sowohl die betriebliche Ausbildung im Tierheim als auch Blockunterricht in der Bertha-von-Suttner-Berufsschule in Ettlingen bei Karlsruhe umfasst. Der/die Auszubildende wird im Tierheim in alle relevanten Bereiche eingearbeitet und übernimmt Früh- und Spätschichten sowie Wochenenddienste wie alle hauptamtlichen Mitarbeiter. Die Anatomie der Tiere, ihre Fütterung und Pflege, die Wichtigkeit von Hygiene und Sauberkeit sowie die Anwendung von Medikamenten bei Tieren sind genauso Ausbildungsinhalte wie Tierannahmen und Erstversorgung, Vermittlungsgespräche und Tiervermittlungen, Vertragsabschlüsse sowie eine eigenverantwortliche Kassenführung. Die Auszubildenden lernen auch, wie wichtig die Pflege und Instandhaltung der Tierunterkünfte sind.

Bei Interesse oder Fragen zu einzelnen Bereichen können Sie zu unseren Öffnungszeiten persönlich bei uns vorbeikommen oder sich jederzeit per E-Mail oder Telefon an uns wenden:

Kontakt: , Telefon 0751 41778.

Diese Seite verwendet Cookies, die uns bei der Bereitstellung unserer Dienste helfen. 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Bitte erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen dürfen.