p1020864

Nicht nur sommerliche Leckerei – doch auch hier ist Tierleid involviert

Der italienische Büffelmozzarella gilt als Delikatesse – als Premium Produkt.

Das Leben auf den meisten Büffelfarmen (überwiegend in Kampanien) sieht alles andere als Premium aus. Ausschließlich zur Milchproduktion gezüchtet sind auch hier die männlichen Büffelkälber (wie unsere männlichen Küken)  überflüssig – Büffelfleisch wird so gut wie gar nicht gehandelt - und erleiden ein nicht weniger grausames Schicksal. Gleich nach der Geburt erschlagen, in Gülle der Artgenossen ertränkt, teils mit zusammengebundenen Hufen, oder einfach  sich selbst überlassen, so daß sie vor den Augen ihrer Mütter innerhalb von Tagen verhungern und verdursten. Über 70.000 Kälber jährlich erleiden dieses Schicksal.  Immer wieder werden auch sogenannte Büffelfriedhöfe entdeckt, z.B. ein Dutzend und mehr an einen Baum gebundene Büffelkälber, die hilflos verendeten. Damit man ihr Gebrüll nicht hörte, wurden ihnen die Mäuler zugebunden.

Die Haltung ist selten artgerecht.  Büffel haben  eine dickere Haut und weniger Schweißdrüsen als Kühe.

Daher benötigen sie Wasserstellen für ihre Schlammbäder oder zumindest Wassersprenganlagen. Stattdessen sind sie entweder in dunklen Ställen auf engstem Raum zusammengepfercht, oft im Kot stehend, oder  schutzlos der italienischen Sonne ausgesetzt. Offene Wunden, überlange Klauen, die das Laufen kaum möglich machen, tote Tiere liegen oft bis zu einer Woche zwischen den Artgenossen.

Dieses italienische Vorzeigeprodukt erfreut sich großer Beliebtheit. Ca. 380.000 Büffel werden in Italien zur Milchproduktion auf den Farmen gehalten. 50-70% der geborenen Kälber sind männlich. Ca.38.000 Tonnen Büffelmozzarella werden jährlich produziert, ca 1/3 davon geht in den Export.

Kontrollen und konkrete Strafen erfolgen nicht.

In manchen Gegenden wird versucht, mit Hilfe von Prämien bei ordnungsgemäßem Schlachten der Kälber das Morden einzudämmen.

Vier Pfoten setzt sich seit Jahren für Verbesserungen ein und hat mittlerweile, nicht nur  bei deutschen Supermärkten vorgesprochen, um verbesserte Kontrollen zu erarbeiten.

Ein Dank an Vier Pfoten für die Fotos.

Unter diesem Link finden Sie auch ein Video über die Büffelhaltung. Auch dieses keine leichte Kost.

https://www.youtube.com/watch?v=Yk_QMWh9x1c

bmozarella toteskalbbmozzarella verletzt

Spendenaktion des Fressnapf Weingarten

Auch in diesem Jahr hat das Team vom Fressnapf in Weingarten an den vergangenen beiden Samstagen (am 14.12.19 und am 21.12.19) eine Spendenaktion zugunsten unseres Tierheims in Berg organisiert.        An...

weiterlesen

Welche Igel brauchen Hilfe?

Bitte beachten: Jungigel gehören nach draußen. Als Regel gilt: Jungigel im Herbst sollten in ihrem Revier bleiben dürfen. Meist ist es falsch verstandene Tierliebe sie zu sich ins warme Haus...

weiterlesen

Welttierschutztag (4.10.): Lieblingstier…

Den diesjährigen Welttierschutztag am 4. Oktober begeht der Deutsche Tierschutzbund gemeinsam mit allen angeschlossenen Mitgliedsvereinen unter dem Leitmotto „Lieblingstier – Tierheimtier. So einzigartig wie du!“. Die Tierschützer wollen damit aufzeigen...

weiterlesen

FINDEFIX unterstützt die Aktionswoche …

Vom 9. bis 13. September führt der Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) u. a. in Kooperation mit FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, zum dritten Mal die Aktion „Check meinen Chip“...

weiterlesen

Weltkatzentag

Der 08. August 2019 steht ganz im Zeichen der Katze. Das Anliegen der Aktion ist es, das Bewusstsein für die Bedürfnisse der Katze zu schärfen. Die Mahnung artgerechter Tierhaltung und...

weiterlesen

Besuchszeiten

Montag, Mittwoch,
Freitag, Samstag
15.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Sonn und Feiertage geschlossen .

Telefonkontakt

Der direkte Draht zu uns: 0751/41778

Aktuelle Termine

Diese Seite verwendet Cookies, die uns bei der Bereitstellung unserer Dienste helfen. 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Bitte erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen dürfen.